Solarkupfer und Elektromobilität in der Blockchain-Ära

8 August, 2019

An seinem Standort Gabriela Mistral, im Herzen der Atacama-Wüste, besitzt Codelco die größte Thermosolaranlage Lateinamerikas, die seit 2013 thermische Energie für den Elektrogewinnungsprozess zur Herstellung von Kathoden liefert. Diese Energie vermeidet die Emission von mehr als 15.000 Tonnen Kohlendioxid (tCO2/Jahr) in die Atmosphäre und verfügt seit diesem Jahr über die Zertifizierung “Sello Sol”, die es durch Blockchain-Technologie den Endverbrauchern der Produkte ermöglicht, transparent nachzuvollziehen, dass die Energie tatsächlich dem Elektrogewinnungsprozess zugeführt wurde.

Kupferkathoden, die Sonnenenergie nutzen und über Rückverfolgbarkeitszertifikate mit Blockkette verfügen. Sello Sol ©Codelco

Die Blockchain-Technologie hat bei der Zertifizierung von Prozessdaten eine große Bedeutung erlangt. Codelco hat sein erstes Projekt mit dieser Technologie durchgeführt, um eine zuverlässige Informationsbasis zu haben, die von jedem Benutzer überprüft werden kann. Die Energiezertifikate sind als Mehrwert in den Produkten enthalten und können in ihnen durch einen Smart Contract, einen Vertrag zur Übermittlung von Informationen an einen Endverbraucher, verwendet werden.

Blockchain ist ein häufiges Thema in Gesprächen und Diskussionen in technologischen Innovationskreisen. Informationsblockketten und Data Mining sind immer wiederkehrende Themen, ebenso wie die Vielzahl der Anwendungsmöglichkeiten, die das Thema bietet.

Blockchain Datenvisualisierungsplattform Sello Sol ©Phineal

Anfang 2018 begannen die Unternehmen Phineal und Codelco mit der Implementierung dieser Technologie in der Anlage “Pampa Elvira Solar”, die von Energía Llaima gebaut und betrieben wird. Die jährlich erzeugte Energie beträgt etwa 50.000 MWh und ermöglicht die Verlagerung von mehr als 80% des thermischen Energiebedarfs, der zur Aufrechterhaltung der Temperatur der Elektrogewinnungsanlage erforderlich ist.

Pampa Elvira Solarthermosolaranlage. Region Antofagasta, Chile @Ellaima

Eine Energiematrix auf Kohlenwasserstoffbasis

 In der Kommunikation mit den Kunden behaupten viele Unternehmen, dass eines ihrer Attribute die Nutzung erneuerbarer Energien ist. Die von ihnen verwendete elektrische Energie wird laut Nationaler Engergiekommission jedoch größtenteils aus Quellen wie Kohle, Gas und Öl erzeugt.

“Die Identifizierung des Energieursprungs und die Zuordnung dieser Energie zu einem Prozess ist sehr wichtig, da es auf dem Markt an sauberer Energie mangelt. Die Zertifizierung des Ursprungs fördert daher die Echtheit dieses Attributs”, sagt Eduardo Soto, CEO von Phineal, dem Unternehmen, das das “Sello Sol” entwickelt hat. Darüber hinaus fügt er hinzu, dass “ein Großteil der Informationen aus Verträgen über saubere Energien ein Fass ohne Boden ist, wenn die Herkunft seiner Quellen nicht gewährleistet ist. Somit wird die Rückverfolgbarkeit der Energie mit Blockchain ein wichtiges Instrument, um die notwendigen Bilanzen zu erstellen und diese erneuerbare Energie mit ihrem wichtigsten Merkmal – nämlich aus sauberen Quellen zu stammen – weder zu duplizieren noch weiterzuverkaufen.

 

Die Sicherstellung der Qualität von Informationen und deren Umwandlung in ein auf den Endverbraucher übertragbares Attribut ermöglicht die Vervollständigung der Wertschöpfungskette und fördert deren Nutzung. Denn die Kunden werden immer mehr über die positiven Praktiken der Unternehmen informiert und schätzen immer mehr die Tatsache, dass die Unternehmen in den verschiedenen Bereichen ihrer Produktion verantwortlich sind.

Solarkupfer in Elektroautos

Richard Aylwin, Direktor der Abteilung für Erneuerbare Energie und Klimawandel bei Codelco, kommentiert, dass das Unternehmen mit dieser Initiative beabsichtigt, die Machbarkeit der Blockchain-Technologie in Bezug auf die Rückverfolgbarkeit eines bestimmten Merkmals – insbesondere bei der am Gabriela Mistral Standort genutzten Solarthermie – bewerten will, um seinen Kunden den Zugang zur Information zu erleichtern, auf die sich die Blockchain Technologie stützt.

Im Jahr 2018 unterzeichnete Codelco Verträge mit dem deutschen Automobilhersteller BMW und dem europäischen Unternehmen Nexans, die dieses Metall mit Zertifizierung ihrer Prozesse erwerben.

BMW Elektroauto mit Anschluss an das Ladennetz ©BMW

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Abonnieren und teilen

Pin It on Pinterest

Share This